1. Spieltag Frauen 1 (Giessener Anzeiger)

Image

HSG Wettenberg - TUS Vollnkirchen 24:14 (14:10)

In einer von viel Hektik und einer Reihe von Fehlpässen geprägten ersten Halbzeit stand Wettenberg in der Abwehr besser als der Gast. Die Räume waren sehr eng und so kam der TuS fast nur aus der Bedrängnis zum Abschluss, woraus viele Fehler resultierten. Auf der anderen Seite bot sich ein anderes Bild. Die großen Lücken in der Gäste-Abwehr und wurden von der HSG immer wieder genutzt. So ging dieseverdient mit 14:10 in die Pause.

 

Favoriten behalten die Oberhand

Einzig Aufsteiger Aßlar überrascht mit Heimsieg - Wettenberg souverän


GIESSEN (dab). Am ersten Spieltag der Frauen-Bezirksoberliga gewannen die favorisierten Mannschaften ihre Auftaktspiele. Einzig der Aufsteiger TV Aßlar wusste mit seinem Erfolg über den WSV Oppershofen zu überraschen. Der TV Lich gab gegen den TV Hüttenberg II den sicher geglaubten Sieg am Ende noch aus der Hand.
 
HSG Langgöns/Dornholzhausen - HSG Fernwald 21:14 (12:4)
Aus einer sehr sicheren Abwehr heraus schlossen die Langgönerinnen in der ersten Hälfte ihre Angriffe mit schönen Spielzügen ab und erarbeiteten sich eine deutliche Halbzeitführung. In der zweiten Hälfte ließ die Konzentration bei den Gastgeberinnen etwas nach. Die Deckung stand nicht mehr so geschlossen und ermöglichte es so Fernwald, das Ergebnis in Grenzen zu halten. Im nächsten Spiel gegen den Aufsteiger Mainzlar II wird sich zeigen, ob Langgöns in der Lage ist, auch über die gesamte Spielzeit eine konzentrierte Leistung abliefern zu können.
Tore Langgöns: Küster (3), Meyer (3), Beigel (7), Faber (3), Jonas (2/2), Roales (3). - Tore Fernwald: Schäfer (1), See (1), Heberlein (4/2), Keßler (2/1), Roth (2), Lang (2), Englert (2/2)
 
TV Lich - TV Hüttenberg 26:27 (16:10)
Die Gastgeberinnen starteten mit einer engagierten Abwehrarbeit und einer konsequenten Chancenverwertung, so dass zur Halbzeit schon eine komfortable 16:10 Führung herausgespielt wurde. Diese wurde in der zweiten Halbzeit bis zum 22:16 weitergeführt, bevor der Faden riss und Hüttenberg erfolgreiches durch schnelles Spiel in Führung ging. Die Bierstädter kämpften sich nach torlosen zehn Minuten wieder heran, aber ein Unentschieden erreichte der ersatzgeschwächte TVL nicht mehr .
Tore Lich: Nitsche (3), Göricke (10/4), Leipold (2), Jockel (2), Hauer (1), Freitag (3), Walter (1), Krieger (4). - Tore Hüttenberg: Muschter (2), Geißler (2), Spengler (2), Klein (8/1), Oho (2), Schmidt (2), Brück (5/4), Burkhardt (4/2)
 
TSG Leihgestern III - TV Mainzlar II 22:20 (10:12)
Die TSG Leihgestern startete nervös und bekam das starke Mainzlarer Zusammenspiel zwischen Kreis und Rückraum nicht in den Griff. So führte die Zweitliga-Reserve nach einer Viertelstunde schon mit 6:2. Leihgestern reagierte auf den Rückstand und stellte die Deckung um. Bis zur Pause kämpften sich die Gastgeberinnen bis auf zwei Tore heran. Nach dem Wechsel kamen die Lindenerinnen besser ins Spiel und glichen in der 50. Minute aus, um kurz darauf mit 17:15 in Führung zu gehen. Diesen kleinen Vorsprung hielt die TSG bis zum Ende und feierte vor allem dank der disziplinierten Spielweise den ersten Heimsieg.
Tore Leihgestern: Totzek (4), I. Vowinkel (3), Michl (2), Marschall (4), J. Vowinkel (4), Fillisch (2), Schüberl (2), Volk (1). - Tore Mainzlar: Kern (1/1), Ivancikova (7/5), Möller (4), Rühl (4), Grölz (4).
 
HSG Wettenberg - TUS Vollnkirchen 24:14 (14:10)
In einer von viel Hektik und einer Reihe von Fehlpässen geprägten ersten Halbzeit stand Wettenberg in der Abwehr besser als der Gast. Die Räume waren sehr eng und so kam der TuS fast nur aus der Bedrängnis zum Abschluss, woraus viele Fehler resultierten. Auf der anderen Seite bot sich ein anderes Bild. Die großen Lücken in der Gäste-Abwehr und wurden von der HSG immer wieder genutzt. So ging dieseverdient mit 14:10 in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt ließen die Kräfte beim den Vollnkirchenerinnen deutlich nach und Wettenberg kam zu vielen Tempogegenstößen. Obwohl einige nicht das Ziel fanden, siegte die Heimmannschaft deutlich mit 24:14. Alleine mit der Torausbeute in der zweiten Spielhälfte konnte HSG-Trainer Karsten Moos nicht zufrieden sein. Allen Neuzugängen attestierte er einen ganz passablen Einstand.
Tore Wettenberg: Hardt (7/3), Spinler (2), Kohler (1), Fritz (2), Czastek (1), Kreiling (1), Gerhard (1), Kohler (4), Mandler (2) Heger (3). - Tore Vollnkirchen: Kauß (3), Roberts ( 4), M. Friedrich (3), Vogt (2), N. Friedrich (2).

Im Stenogramm:
TV Aßlar - WSV Oppershofen 21:15 (11:8)
Tore Aßlar: Böcher (3), Dedovic (1), Groß (4), Oel (3), Bonkowski (3), Silbermann (7)
Tore Oppershofen: Heinze (2), Hobler (2), Schimpf (2), Schroeter (3), Vlach (2/1), Schmidt (4/2)