17. Spieltag 2008/2009, 1. Männer (Giessener Anzeiger)

TuS Vollnkirchen - HSG Mörlen 31:30 (18:12):
Zwar lag die TuS mit 4:5 im Hintertreffen, aber danach ließ man die Mörlener Angriffsreihen nicht mehr zur Entfaltung kommen. Mit einem 8:3-Lauf setzte man sich auf 12:8 ab und hatte diesen Vorsprung sogar auf 15:9 nach oben geschraubt. In der zweiten Hälfte bröckelte der Vorsprung dann mehr und mehr bis zum 30:30-Ausgleich. Doch drei Sekunden vor Schluss behielt Magnus Mutschler die Nerven und machte den Gastgebersieg perfekt. Tore Vollnkirchen: Berghorn (5), J. Friedrich (5/1), Rühl (3), Schardt (8/4), Tettenborn (1), Mutschler (7), Kraft (2). - Tore Mörlen: Cisek (5), See (3), Hergl (13/5), Tauber (2), Ungerwetter (2), Möbs (3), Brauburger (1), Winter (1).
Alle Gastgeber siegen

Lollar/Ruttershausen verliert unglücklich - HSG-Dritte sorgt für erneute Griedeler Pleite


GIESSEN (jow). Ausnahmslos Heimsiege gab es in den vier übrigen Spielen der Männerhandball-Bezirksoberliga. Einen mehr als glücklichen Sieg feierte der TSV Södel zu Hause gegen die SG Lollar/Rutterhausen. Die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III feierte dagegen einen überraschenden Sieg gegen den TSV Griedeli.
TSV Södel - SG Lollar/Ruttershausen 33:32 (15:17): Die ersten zehn Minuten verliefen ausgeglichen mit leichten Feldvorteilen für die Gäste. Die Lollarer 6:4-Führung glich Södel wieder aus., dann zogen erneut die Gäste auf 10:6 davon. Bei Södel funktionierte zu diesem Zeitpunkt herzlich wenig. Lollar witterte die Chance und blieb bis zum 14:17 tonangebend. Die erste Viertelstunde der zweiten Hälfte gehörte dann den Gastgebern (23:21). Doch Lollar gab sich nicht und behielt bis zum 29:26 Oberwasser. Aber Södel gab nicht auf und es ging Schlag auf Schlag. Gath traf für Lollar, Roth für Södel: 32:32 (59.). Und dann kam Andreas Hofmann, der von Linksaußen am SG-Torwart vorbei in die Maschen zum Endstand traf. Tore Södel: Lind (2), Hofmann (6), Mager (1), Roth (7), Boller (7/7), Hitzel (6), Muck (2), Thönges (2); - Tore Lollar/Ruttersh.: Wagner (1), Quell (4), Boucsein (5), Döll (4), Guttandin (1), Zecher, Zaremski (2), Gath (7/1), Müller (4), Puhl (4).
TuS Vollnkirchen - HSG Mörlen 31:30 (18:12): Zwar lag die TuS mit 4:5 im Hintertreffen, aber danach ließ man die Mörlener Angriffsreihen nicht mehr zur Entfaltung kommen. Mit einem 8:3-Lauf setzte man sich auf 12:8 ab und hatte diesen Vorsprung sogar auf 15:9 nach oben geschraubt. In der zweiten Hälfte bröckelte der Vorsprung dann mehr und mehr bis zum 30:30-Ausgleich. Doch drei Sekunden vor Schluss behielt Magnus Mutschler die Nerven und machte den Gastgebersieg perfekt. Tore Vollnkirchen: Berghorn (5), J. Friedrich (5/1), Rühl (3), Schardt (8/4), Tettenborn (1), Mutschler (7), Kraft (2). - Tore Mörlen: Cisek (5), See (3), Hergl (13/5), Tauber (2), Ungerwetter (2), Möbs (3), Brauburger (1), Winter (1).
TSV Kirchhain - SG Rechtenbach 37:33 (17:16): Beide Mannschaften schenkten sich in der ersten Halbzeit nichts. "Ab dem 13:11 hätten wir bei konsequenterer Vorgehensweise schon für deutlichere Verhältnisse sorgen können", analysierte Kirchhains Stefan Bendel. Doch Rechtenbach hielt die Partie offen. In der zweiten Hälfte setzte sich Kirchhain dann peu à peu ab. Mitte der zweiten Hälfte waren es drei Tore Vorsprung, wenige Minuten später stand es 31:26. Ab dem 34:28 schien die Rechtenbacher Moral endgültig gebrochen. Tore Kirchhain: Bosshammer (1), Wisker (1), Frische (8/6), Kasseckert (3), Reuscher (7/1), Pilgrim (6), Lücker (4), Arndt (7); - Tore Rechtenbach: Bepler (3), Dinter (6), Razen (6), Spieß (9/8), Herrmann (2), Hömke (2), Gerisch (1), Agel (3), Pohl (1).
HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III - TSV Griedel 30:28 (17:12): Die Dritte der HSG hatte von Anfang an eine gefestigte Deckung aufzubieten. Als Dutenhofen bis zum 11:11 mithielt, merkten die Zuschauer, dass etwas möglich war gegen den kriselnden TSV. Beim 22:17 kamen dann noch Emotionen ins Spiel. Der Griedeler Timm Weiß knockte HSG-Spieler Mühlhans um, was Torwart Stefan Stein auf die Palme brachte. Beide bekamen für ihre Tätlichkeiten die Rote Karte. Als sich die Wogen geglättet hatten, war Griedel wieder im Aufwind und führte mit 25:24. Doch die HSG ließ sich nicht unterkriegen und drehte das Spiel wieder zum 30:27. Tore Dutenh./Münch.: Enders (3), Friedrichs (2), Mehl (2), T. Weber (3), Gilbert (1), Keller (1), Th. Wagner (6), S. Weber (1), Mühlhans (3), Heer (6/2), Ti.Wagner (2); - Tore Griedel: Scheurich (5), Jansons (4), Fay (3), Müller (1), Schneider (11/3), Weiß (2), Heller (2).