16. Spieltag 2008/2009, 1. Frauen (Giessener Anzeiger)

TV Hüttenberg II - TuS Vollnkirchen 27:24 (14:9):
Hüttenberg hatte sich im Derby anscheinend viel vorgenommen und führte nach 12 Minuten bereits mit 7:1. Auch danach überzeugten die Gastgeberinnen mit schönen Kombinationen und erhöhten so auf 11:3 (20.). Dabei wurden vor allem immer wieder die technischen Fehler der Gäste ausgenutzt. Diese kamen erst in der zweiten Hälfte besser ins Spiel und starteten eine Aufholjagd, die sie bis auf 15:14 (40.) rankommen ließ. Hüttenberg schaffte es aber über eine aggressive Deckung, wieder auf 20:16 (46.) zu erhöhen. Tore Hüttenberg: Köth (8/3), Otto (5), Muschter (7/3), Reitz (2), Burkhard (1), Geißler (4); - Tore Vollnkirchen: Althen (7), Opl (6/1), Roberts (5/2), Becker (1), Vogt (1), Weber (1), Schneider (2), Olms (1).
Halbe Liga wieder im Abstiegskampf

Mainzlar II und Leihgestern II halten Aufstiegskampf spannend - Lich verliert an Boden - Wichtiger Langgönser Heimsieg


GIESSEN (dab).  In der Frauenhandball-Bezirksoberliga befindet sich nach dem 16. Spieltag durch die Siege von Langgöns und Oppershofen (17:16 gegen Lich) die halbe Liga wieder im Abstiegskampf. Genauso spannend bleibt es an der Spitze, denn Mainzlar und Leihgestern waren siegreich.
HSG Mörlen - TSG Leihgestern II 20:27 (12:16): Die ersten 15 Minuten boten die Gastgeberinnen noch Paroli. Danach nutze der Gast die vielen technischen Fehler der HSG aus, um sich mit vier Toren abzusetzen. Auch nach dem Seitenwechsel wusste die TSG zu überzeugen und zog bis auf 15:23 davon. Dies war auch gleichzeitig die Vorentscheidung, da Leihgestern an diesem Tag zu überlegen war für eine Mörlener Überraschung. Tore Mörlen: Franke (5), Stumm (4/1), Schneider (3/1), Lauer (2/1), Wagner (2), Philipp, Riehl, Obleser, Beddies (je 1); - Tore Leihgestern: Heberlein (7), Weidmann (5), J.Vowinkel (4), v. Bieberstein, Gondurak, Volk, Englert (je 2), Fillisch, Schaffer, T. Vowinkel (je 1).
WSV Oppershofen - TV Lich 17:16 (10:11): Die erste Hälfte der Partie war sehr ausgeglichen, wobei die Gastgeberinnen bis zum 7:6 (17.) die Führung stets behaupteten. Doch im Anschluss kamen die Gäste besser ins Spiel und gingen mit einem kleinen Vorsprung in die Pause. In der zweiten Hälfte kämpfte sich der WSV die Führung zurück, das 17:14 (47.) bedeutete dann die Vorentscheidung. Tore Oppershofen: Weil (5), Schmidt (5/2), Simon (3), Hobler (1), Schimpf (2), Exner (1); - Tore Lich: Nieztsche (1), Freitag (4), Jockel (5/3), Hauer (1), Krieger (2), Scheld (3/1).
TV Hüttenberg II - TuS Vollnkirchen 27:24 (14:9): Hüttenberg hatte sich im Derby anscheinend viel vorgenommen und führte nach 12 Minuten bereits mit 7:1. Auch danach überzeugten die Gastgeberinnen mit schönen Kombinationen und erhöhten so auf 11:3 (20.). Dabei wurden vor allem immer wieder die technischen Fehler der Gäste ausgenutzt. Diese kamen erst in der zweiten Hälfte besser ins Spiel und starteten eine Aufholjagd, die sie bis auf 15:14 (40.) rankommen ließ. Hüttenberg schaffte es aber über eine aggressive Deckung, wieder auf 20:16 (46.) zu erhöhen. Tore Hüttenberg: Köth (8/3), Otto (5), Muschter (7/3), Reitz (2), Burkhard (1), Geißler (4); - Tore Vollnkirchen: Althen (7), Opl (6/1), Roberts (5/2), Becker (1), Vogt (1), Weber (1), Schneider (2), Olms (1).
TV Mainzlar II - SU Nieder-Florstadt 29:18 (12:7): Die Gastgeberinnen mussten auf fünf Stammspielerinnen verzichten, setzten sich aber schnell mit 3:0 ab, bevor sie allerdings mit 3:4 (8.) in Rückstand gerieten. Mainzlar antwortete mit schnellem Spiel nach vorne sowie leichten Toren und zog auf 10:4 (22.) davon. In der zweiten Hälfte beherrschte der TVM weiterhin Spiel und Gegner. Mit ansehnlichen Kombinationen setzen sie sich über 19:9 (41.) zur höchsten Führung des Spiels auf 26:14 (52.) ab und kamen somit zum ungefährdeten Sieg. Eine negative Meldung gab es dennoch: TVM-Trainerin Jara Ivancikova fehlt aus gesundheitlichen Gründen für den Rest der Saison und wohl auch darüber hinaus. Tore Mainzlar: K. Grölz 10/4, S.Grölz 2, Lenz 2/1, Becker 2, Czistak 2, Kern 7/1, Rothe 1, Homrighausen 3; - Tore Nd.-Florstadt: Heinisch (3), Richter (3), Ende (2/1), Meiss (4), Pavlovic (5), Zastrow (1/1).
HSG Langgöns/Dornh. - TV Aßlar 21:20 (13:11): Die Zuschauer in Langgöns sahen ein spannendes Spiel, das in der ersten Halbzeit ausgeglichen verlief. Erst kurz vor der Pause gelang Langgöns ein Zwei-Tore-Vorsprung zum 13:11. Diese Führung gaben die Gastgeberinnen dann in der zweiten Hälfte auch nicht mehr ab. Beim 21:17 in der 50. Minute schien das Spiel für Langgöns entschieden zu sein. Doch Aßlar kämpfte sich noch einmal heran, es reichte aber nur noch zu einer Ergebnisverbesserung. Tore Langgöns: Schaum (1), Schneider (8), Jonas (4/3), Beigel (2), Faber (4), Carfi (2); - Tore Aßlar: Böcher (1), Oel (3), Kokesch (1), Boczkowski (5/2), Dedovic (2), Sillermann (7/4), Ströchter (1).
Im StenogrammHSG Gedern/Nidda II - HSG Herborn/Seelbach 21:24 (12:12) Tore Gedern/N.: Peppel (1), Strauch (1), Oberheim (1), Benz (1), Mänche (11/2), Dous (1), Eisenacher (5/1); - Tore Herborn/S.: Blöcher (2), Welzel (5), König (1), Rücker (7/5), Mederer (9)