Frauen BOL, 3. Spieltag

HSG Nordeck-W./All./Lon. - TuS Vollnkirchen 41:14 (24:6):
Eine völlige Demontage erfuhren die Akteurinnen der TuS Vollnkirchen bei den großartig gestarteten Aufsteigerinnen der HSG Nordeck. Ein Handballspiel im eigentlichen Sinne konnte nie aufkommen - die Gäste fanden überhaupt nicht in ihr Spiel und wurden von der Mannschaft von Trainer Andreas Koller förmlich überrollt. So gingen die Teams mit dem deutlichen 24:6-Halbzeitstand in die Kabine. Dabei fielen die Tore im Wesentlichen nicht aus dem Positionsspiel heraus, sondern zumeist über schnelle Gegenstöße. Die HSG Nordeck bewies damit einmal mehr ihr Potenzial, auch in dieser Klasse um den Aufstieg mitzuspielen, wohingegen sich Vollnkirchen zunächst im Tabellenkeller einnistet. Tore für Nordeck: M. Pfaff (1), Schlapp (8), F. Müller (6), Konrad (1), Hillgärtner (6/3), Schmidt (9/1), M. Müller (3), Fuhr (7); - Tore für Vollnkirchen: Roberts (3/3), Moser (3), Althen (5), Vogt (1), Friedrich (2).

Wettenberg auf Erfolgskurs

Handball-Bezirksoberliga Frauen: Vollnkirchen wird vorgeführt

(pol). In der Bezirksoberliga der Frauen bleibt die HSG Wettenberg weiter auf der Siegerstraße. Der Absteiger aus der Landesliga bezwang die HSG Herborn/Seelbach deutlich mit 25:17 (8:9). Der TV Aßlar feierte den ersten Heimerfolg dieser Spielzeit und siegte über die SU Nieder-Florstadt mit 19:16 (10:9). Der engste Verfolger der Wettenbergerinnen, die HSG Nordeck-Winnen/Allendorf/Londorf, überrannte das Schlusslicht TuS Vollnkirchen mit 41:14 (24:6).

HSG Wettenberg - HSG Herborn/Seelbach 25:17 (8:9): Die ersten Minuten gestalteten sich äußerst zäh, wobei beide Seiten nur wenige Torerfolge zu verzeichnen hatten. Nachdem die Wettenberger besser in die Partie fanden, haperte es an der Chancenauswertung. Die Gäste hatten dagegen in engen Situationen zumeist noch das Glück auf ihrer Seite und erzielten einige unhaltbar abgefälschte Tore. Daraus resultierte die knappe Herborner Führung zur Pause. Die Hausherrinnen starteten nach dem Wiederanpfiff mit einer beeindruckenden 10:0-Serie und beim Stand von 19:10 waren die Fronten endgültig geklärt. Tore für Wettenberg: Gebhardt (1), Moos (1), Gerhard (2), Münch (4/2), Hardt (7/1), Bronder (3), T.Pohl (4), Lisko (1), Tafferner (2); - Tore für Herborn: Göbel (1/1), Welzel (4), Kinig (1/1), Rücker (2), Mederer (6), Grisar (1), Blöcher (2)

HSG Nordeck-W./All./Lon. - TuS Vollnkirchen 41:14 (24:6): Eine völlige Demontage erfuhren die Akteurinnen der TuS Vollnkirchen bei den großartig gestarteten Aufsteigerinnen der HSG Nordeck. Ein Handballspiel im eigentlichen Sinne konnte nie aufkommen - die Gäste fanden überhaupt nicht in ihr Spiel und wurden von der Mannschaft von Trainer Andreas Koller förmlich überrollt. So gingen die Teams mit dem deutlichen 24:6-Halbzeitstand in die Kabine. Dabei fielen die Tore im Wesentlichen nicht aus dem Positionsspiel heraus, sondern zumeist über schnelle Gegenstöße. Die HSG Nordeck bewies damit einmal mehr ihr Potenzial, auch in dieser Klasse um den Aufstieg mitzuspielen, wohingegen sich Vollnkirchen zunächst im Tabellenkeller einnistet. Tore für Nordeck: M. Pfaff (1), Schlapp (8), F. Müller (6), Konrad (1), Hillgärtner (6/3), Schmidt (9/1), M. Müller (3), Fuhr (7); - Tore für Vollnkirchen: Roberts (3/3), Moser (3), Althen (5), Vogt (1), Friedrich (2).


TV Aßlar - SU Nieder-Florstadt 19:16 (10:9): Wie bereits im Vorfeld erwartet, begann die Partie sehr ausgeglichen. Mit einer hauchdünnen Führung für den TV Aßlar ging es in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten 30 Minuten gelang es den Gastgeberinnen, das Tempo zu verschärfen. Die daraus entstandenen Chancen wurden konsequent genutzt, in der 45. Minute zeigte die Anzeigetafel ein 16:12. Den Gästen aus Nieder-Florstadt gelang es zwar noch einmal, sich auf Augenhöhe heranzukämpfen, doch zum Schluss überwog die Cleverness der Heimmannschaft, die damit die ersten Punkte zu Hause einfuhr. Tore für Aßlar: Keiner (2), R.Krüger (1), C.Krüger (1), Dedovic (2), Tröller (1), Schneider (1), Schaub (1), Diehl (1), Boczkowski (9/7); - Tore für Nieder-Florstadt: Hannack (1), Ruppel (1), Dielmann (4/2), Gutting (2), Lutz (1), Onetiu (2), Zastrow (4/2), Alt (1).

TV Lich - HSG K/P/G Butzbach 22:20 (11:12): Tore für Lich: Will (5), Klaus (2), Botha (1), Scheld (1), Schneidmüller (4), Kessler (8/5), Freitag (1); - Tore für Butzbach: Zörb (3), Schier (1), Luh (1), Schneider (2), Bender (5/2), Harbort (1/1), Höcher (2), Schröder (5).

TuS Waldernbach - TSG Leihgestern II 28:26 (14:12): Tore für Waldernbach: K.Schermuly (3), Gensinger (1), Michalakelis (1), E.Beck (7/1), Eisenkopf (1), Reiterth (1), S.Schermuly (1), Köhler (1), Eule (2/1), V.Beck (10/1); - Tore für Leihgestern II: Schüberl (1), Jung (7), Marschall v. Bierberstein (4), Weidmann (3), Fillisch (1), Gondurak (3/2), Petry (4), Lattimore (3).
Wetzlarer Neue Zeitung, www.mittelhessen.de