Frauen BOL, 7. Spieltag

ENZ


TuS Vollnkirchen - HSG Kirch-/Pohl-/Göns/B. 23:25 (12:12):
In einem guten und spannungsgeladenen Match zweier gleichstarker Mannschaften konnte sich über die gesamte Zeit kein Team entscheidend absetzen. Gestützt auf eine gute Defensivarbeit der Hausherrinnen entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Vollnkirchener Frauen ließen dabei reihenweise klare Torchancen ungenutzt, so dass die Gäste nicht deutlich ins Hintertreffen gerieten. So blieb es bis in die Schlussminuten spannend. Als die Gäste nach einem Foulspiel in der 60. Minute beim Stande von 23:23 dezimiert wurden, sah es nach einem Sieg für den TuS aus. Vollnkirchen verlor jedoch überraschend den Ball und Butzbach erzielte den Führungstreffer. Auch eine Vollnkirchener Auszeit 30 Sekunden vor Schluss brachte den Gastgeberinnen nichts mehr. Butzbach gelangte nochmals in Ballbesitz und erzielte den 25. Treffer in dem seit der Auszeit zugunsten einer weiteren Feldspielerin verwaisten Tor der Gastgeberinnen. Tore für Vollnkirchen: Opl (1), Steinmüller (2), Schneider (1), Friedrich (1), Althen (7), Förster (1), Moser (8/3), Kleiß (2). - Tore für Kirch-/Pohl-Göns/B.: Borton (6/1), Schlier (1), Jäger (3), Bender (7/3), Harbort (3), Höcher (2), Knorz (1), Jürgens (2).

Miriam Keiner hält stark

Handball-Bezirksoberliga Frauen: Aßlar Torfrau sichert 27:24

HSG Wettenberg - HSG Herborn/Seelbach 27:15 (13:5): Schon früh zeichnete sich in dieser Spitzenpartie ab, dass der Gast aus dem Dillkreis weder im Angriff noch in der Deckung über die spielerischen Mittel verfügte, um dem Ligaprimus gefährlich werden zu können. Wettenberg zeigte in der ersten Halbzeit eine überragende Abwehrleistung, was sich in nur fünf Gegentoren widerspiegelte. Aber auch im Angriff agierten die Gastgeberinnen sehr souverän und konzentriert. Herborn hatte dem nicht viel entgegenzusetzen. Über 6:2 (10.) und 10:4 (22.) wurden die Seiten beim 13:5 gewechselt.Auch nach der Pause setzten sich die Gastgeberinnen auf 19:8 (39.) weiter ab. Im Gefühl des sich abzeichnenden deutlichen Sieges ließen sie in den letzten zehn Minuten die Zügel in der Deckung etwas schleifen und die Gäste betrieben ein wenig Ergebniskosmetik. Tore für Wettenberg: Schmidt (1), Heitmann (2), Moos (3), Kraft (3), Tafferner (2), Gerhard (1), Münch (4), Hardt (7/3), Bronder (1), Pohl (3). - Tore für Herborn/S.: Kurtz (2), Würz (3), Blöcher (2), Schreiner (2), Dietrich (3), Rücker (2), Mederer (1).

TuS Vollnkirchen - HSG Kirch-/Pohl-/Göns/B. 23:25 (12:12): In einem guten und spannungsgeladenen Match zweier gleichstarker Mannschaften konnte sich über die gesamte Zeit kein Team entscheidend absetzen. Gestützt auf eine gute Defensivarbeit der Hausherrinnen entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Vollnkirchener Frauen ließen dabei reihenweise klare Torchancen ungenutzt, so dass die Gäste nicht deutlich ins Hintertreffen gerieten. So blieb es bis in die Schlussminuten spannend. Als die Gäste nach einem Foulspiel in der 60. Minute beim Stande von 23:23 dezimiert wurden, sah es nach einem Sieg für den TuS aus. Vollnkirchen verlor jedoch überraschend den Ball und Butzbach erzielte den Führungstreffer. Auch eine Vollnkirchener Auszeit 30 Sekunden vor Schluss brachte den Gastgeberinnen nichts mehr. Butzbach gelangte nochmals in Ballbesitz und erzielte den 25. Treffer in dem seit der Auszeit zugunsten einer weiteren Feldspielerin verwaisten Tor der Gastgeberinnen. Tore für Vollnkirchen: Opl (1), Steinmüller (2), Schneider (1), Friedrich (1), Althen (7), Förster (1), Moser (8/3), Kleiß (2). - Tore für Kirch-/Pohl-Göns/B.: Borton (6/1), Schlier (1), Jäger (3), Bender (7/3), Harbort (3), Höcher (2), Knorz (1), Jürgens (2).

TV Aßlar - HSG Mörlen 27:24 (14:12): Mit drei Toren in der ersten Minute stellte Aßlar früh die Weichen auf Sieg. Mörlen glich zwar zum 3:3 aus, allerdings fanden sie in der Folgezeit kaum Lücken in der Deckung des Teams von TV-Trainer Alexander Finke. Aßlar setzte sich auf 9:5 ab und hielt den Vorsprung auch dank einer glänzend aufgelegten Miriam Keiner im Tor bis zum 14:10. Nach dem Seitenwechsel erwischte Mörlen den besseren Start. Über die Stationen 15:13, 16:14 und 18:17 stand das Spiel auf des Messers Schneide. In dieser Phase war es immer wieder Miriam Keiner, die den Ausgleich verhinderte. Beim 20:17 hatte der TV Aßlar wieder einen Drei-Tore-Vorsprung geschafft, den er sich bis zum Schluss nicht mehr nehmen ließ. Tore für Aßlar: Diel (3), Schneider (2), Einlehner (3), Tröller (13/4), Poser (3), Müller (3). - Tore für Mörlen: Obleser (1), Schneider (1), Wagner (1), Birkenstock (2), Lauer (6/4), Vetter (9), Kloppenburg (3), Stumm (1).

TuS Waldernbach - WSV Oppershofen 35:27 (17:16): Tore für Waldernbach: S. Beck (7), Heumann (6), Schmidt (5), E. Beck (4), Michalakelis (4), V. Beck (3), Leuninger (2), Schermuly (2), Keller (1), Schermuly (1). - Tore für Oppershofen: Kißler (7), Weil (6), Beyer (5), Eiser (3), Glaum (2), Schimpf (2), Flach (2).

TSG Leihgestern II - TV Gettenau 22:14 (10:6): Tore Leihgestern II: Pauli (5), Menges (4), Gondurak (4/4), Petry (3), Spata (2), Weber, Müller, Schaffer und Wallenfels (je 1). - Tore für Gettenau: Ginter, J. Glaub (je 3), Jeske (3/3), Schuster (2/2), Philipp, M. Glaub, Lauckhardt (je 1).

SU Nieder-Florstadt - TV Lich 15:22 (7:11): Tore für Nieder-Florstadt: Harnack (5), Heinisch (3), Richter (1), Onetiu (4/3), Zerullu (2). - Tore für Lich: T. Vowinkel (6/5), Staub (4), Münch (2), Hensel (1), Schneidmüller (1), Schön (2), Keßler (3/1), Schäfer (3/1).


Wetzlarer Neue Zeitung, www.mittelhessen.de