Frauen BOL, 10. Spieltag

ENZ

TSG Leihgestern II - TuS Vollnkirchen 28:28 (14:16)
:
Zu Beginn der Partie schaffte es die TSG nicht, die Rückraumaktionen der Gäste effektiv zu stören, so dass Vollnkirchen immer wieder über Kreisanspiele zum Torerfolg oder zum Siebenmetern kam.Vollnkirchen setzte sich nach dem 4:4 (7.) auf 10:7 (16.) ab und führte auch nach 24 Minuten mit drei Treffern (14:11). Kurz vor der Pause verkürzte Leihgestern II auf 14:16. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Vollnkirchen dominierte und lag beim 19:16 (36.) und 21:18 (45.) klar vorne. Dann stellte die TSG-Zweite auf eine 6:0-Deckungsformation um und wie in der Woche zuvor gegen Gettenau gelang damit ein Umschwung. Den 22:25-Rückstand wandelten die Gastgeberinnen in ein 28:25 (57.) um, was allerdings auch an der gut aufgelegten Torfrau Katharina Schnaubelt lag. Leihgestern II versäumte es nun, in Überzahl alles klar zu machen und kassierte noch drei Tore zum letztlich gerechten Unentschieden. Tore für Leihgestern II: Schüberl (5), Pauli (6/3), von Bieberstein (1), Spata (2), Gondurak (8/4), Weber (1), Schaffer (2), Petry (2), Wallenfels (1). - Tore für Vollnkirchen: Steinmüller (6), Friedrich (2), Althen (7/1,) Förster (2), Weber (3), Moser (7/3), Kleiß (1/1).

TV Aßlar rutscht auf den vorletzten Platz ab

Bezirksoberliga Frauen: 26:34 in Waldernbach / HSG Wettenberg setzt Siegeszug fort / Vollnkirchen ertrotzt Unentschieden

(db). Der TV Aßlar ist durch die 26:34-Niederlage beim TuS Waldernbach auf den vorletzten Tabellenplatz der Frauenhandball-Bezirksoberliga abgerutscht.

Die HSG Wettenberg setzte dagegen ihren Siegeszug mit einem souveränen 25:17 bei der HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach fort.

TuS Waldernbach - TV Aßlar 34:26 (18:16): Völlig überrascht wurden die Gastgeberinnen von der starken Anfangsphase des TV Aßlar, der schnell mit drei Toren in Front lag und die klare Führung bis zum 7:3 behauptete. Waldernbach fand danach besser ins Spiel, markierte mit schnellen Kombinationen den 11:11-Ausgleich (20.) und nahm einen Zwei-Tore-Vorsprung mit in die Pause. Den Start in die zweite Hälfte verschliefen die Gäste völlig. Der TuS hielt dagegen das Tempo hoch und zog über die Stationen 20:16, 25:19 auf 29:19 davon. Im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Gastgeberinnen einen Gang herunter. Tore für Waldernbach: Leuninger (4), Schermuly (4), Heumann (2/1), Eisenkopf (1), E. Beck (4), Keller (3), Schmidt (7), S. Beck (5/1), V. Beck (4). - Tore für Aßlar: Diehl (1), Krüger (1), Schneider (3), Einlehner (6), Tröller (11/6), Poser (1), Laucht (3).

TSG Leihgestern II - TuS Vollnkirchen 28:28 (14:16): Zu Beginn der Partie schaffte es die TSG nicht, die Rückraumaktionen der Gäste effektiv zu stören, so dass Vollnkirchen immer wieder über Kreisanspiele zum Torerfolg oder zum Siebenmetern kam.Vollnkirchen setzte sich nach dem 4:4 (7.) auf 10:7 (16.) ab und führte auch nach 24 Minuten mit drei Treffern (14:11). Kurz vor der Pause verkürzte Leihgestern II auf 14:16. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Vollnkirchen dominierte und lag beim 19:16 (36.) und 21:18 (45.) klar vorne. Dann stellte die TSG-Zweite auf eine 6:0-Deckungsformation um und wie in der Woche zuvor gegen Gettenau gelang damit ein Umschwung. Den 22:25-Rückstand wandelten die Gastgeberinnen in ein 28:25 (57.) um, was allerdings auch an der gut aufgelegten Torfrau Katharina Schnaubelt lag. Leihgestern II versäumte es nun, in Überzahl alles klar zu machen und kassierte noch drei Tore zum letztlich gerechten Unentschieden. Tore für Leihgestern II: Schüberl (5), Pauli (6/3), von Bieberstein (1), Spata (2), Gondurak (8/4), Weber (1), Schaffer (2), Petry (2), Wallenfels (1). - Tore für Vollnkirchen: Steinmüller (6), Friedrich (2), Althen (7/1,) Förster (2), Weber (3), Moser (7/3), Kleiß (1/1).

HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach - HSG Wettenberg 17:25 (9:11): Wettenberg startete hochmotiviert in die Partie gegen seinen Angstgegner. Zunächst wechselte die Führung noch hin und her, ehe die Gäste kurz vor der Pause das 11:9 schafften. Nach dem Seitenwechsel stellte Trainer Michael Pohl die Deckung von 5:1 auf 6:0 um, da die Butzbacherinnen aus dem Rückraum kaum Gefahr ausübten. Dieser Plan ging auf: Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach hatte mit der defensiven Deckung große Probleme, und Wettenberg kam mit einem optimalen Zusammenspiel von Torfrau und Deckung immer besser in die Partie. Vor allem mit Toren über die erste und zweite Welle strebte der Spitzenreiter dem klaren Sieg und der Revanche für die Vorjahrespleite entgegen. Tore für Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach: Schlier (2), Bender (5/2), Jürgens (5), Borton (1/1), Knorz (1), Manigrosso (2), Hirse (1/1). - Tore für Wettenberg: Heitmann (5), Moos (1), Bronder (2), Tafferner (4), Hardt (7/4), Pohl (2), Münch (3/1), Schmidt (1).

WSV Oppershofen - TV Lich 19:31 (8:15): Tore für Oppershofen: Weil (6/2), Bayer (1), Schimpf (2), Eiser (1), Kißler (3/2), Grohmann (1), Hobler (2), Vlach (2), Piller (1). - Tore für Lich: Vowinkel (9/4), Scheld (3), Schneidmüller (2), Eckhardt (3), Keßler (4/3), Hensel (1), Schäfer (8), Trechsler (1).

TV Gettenau - SU Nieder-Florstadt 22:19 (12:10): Tore für Gettenau: Glaub (7/3), Lauckhardt (4), Jeske (3), Schuster (3/2), Ginter (2), M. Glaub (1), Ende (1), Stiefel (1). - Tore für N.-Florstadt: Harnack (7), Oneitu (5/4), Zenulla (3), Heinisch (2), Ragone (1), Menzel (1).

HSG Mörlen - HSG Herborn/Seelbach 25:20 (10:11): Tore für Mörlen: Heil (2), Obleser (5), Wölfl (1), Birkenstock (1), Lauer (3/1), Vetter (7), Kloppenburg (4), Stumm (2). - Tore für Herborn/Seelbach: Rücker (7/4), Mederer (5), Birkenstock (1), Würz (4), Blöcher (2), Stürmer (1).

Wetzlarer Neue Zeitung, www.mittelhessen.de