8. Spieltag Männer BOL 2013/2014

TUS Vollnkirchen-HSG Münzenberg/Gambach 30:24 (12:16)

Münzenberg einen Tick cleverer.


Im Heimspiel des TUS gegen die erfahrene Truppe der HSG Münzenberg/Gambach um die Goßmann-Brüder musste sich die Heim-7 eingestehen, dass manchmal auch der größte Kampfgeist nicht reicht.
Eine ausgeglichene Anfangsphase bis zum 4:4 nutzte der Gast aufgrund von fahrigen Deckungs- und Angriffsaktionen zum 4:9 nach 16 Minuten. Nach einer Auszeit konnte der TUS endlich aufgrund aktiver Abwehrarbeit und damit verbundenen Ballgewinnen zu schnellen Toren und dem Anschluss zum 10:11 (26.Minute) nutzen.
Jetzt wurde zu hektisch agiert, fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen kamen dazu und die ausgeschlafenen Gäste setzten sich zur Pause mit 12-16 wieder ab.
Nach der Halbzeit erhöhte der Gast langsam, aber kontinuierlich auf 14:21 ab, was einer Vorentscheidung gleichkam. Zwar ackerte der TUS unermüdlich, konnte aber keine klare Linie in sein Spiel bringen, was den Gästen Tür und Tor öffnete. 3 vergebene Siebenmeter, etliche Holztreffer standen dem TUS im Weg. Auch mit verschiedenen Deckungs-Systemen war den Burgstädtern nicht beizukommen, sodass letztendlich ein verdienter 30:24 Auswärtssieg zustande kam.

Tore TUS: Hanika 2, Friedrich 2, Uhl 2, Blücher 1, Schindowski 3/1, Schmidt 7/3, Rühl 2, Ringleb 2, Wilhelmi 3.

Tore HSG: Zeiss 1, Erb 2, Brückel 1, Felix Gossmann 3, Florian Gossmann 6/4, Zimmer 2, Häuser 2, Boller 3, Menges 1,M. Metzger 3, T.Metzger 3, Weiser 3
TUS Vollnkirchen-HSG Münzenberg/Gambach 30:24 (12:16)

Münzenberg einen Tick cleverer.


Im Heimspiel des TUS gegen die erfahrene Truppe der HSG Münzenberg/Gambach um die Goßmann-Brüder musste sich die Heim-7 eingestehen, dass manchmal auch der größte Kampfgeist nicht reicht.
Eine ausgeglichene Anfangsphase bis zum 4:4 nutzte der Gast aufgrund von fahrigen Deckungs- und Angriffsaktionen zum 4:9 nach 16 Minuten. Nach einer Auszeit konnte der TUS endlich aufgrund aktiver Abwehrarbeit und damit verbundenen Ballgewinnen zu schnellen Toren und dem Anschluss zum 10:11 (26.Minute) nutzen.
Jetzt wurde zu hektisch agiert, fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen kamen dazu und die ausgeschlafenen Gäste setzten sich zur Pause mit 12-16 wieder ab.
Nach der Halbzeit erhöhte der Gast langsam, aber kontinuierlich auf 14:21 ab, was einer Vorentscheidung gleichkam. Zwar ackerte der TUS unermüdlich, konnte aber keine klare Linie in sein Spiel bringen, was den Gästen Tür und Tor öffnete. 3 vergebene Siebenmeter, etliche Holztreffer standen dem TUS im Weg. Auch mit verschiedenen Deckungs-Systemen war den Burgstädtern nicht beizukommen, sodass letztendlich ein verdienter 30:24 Auswärtssieg zustande kam.

Tore TUS: Hanika 2, Friedrich 2, Uhl 2, Blücher 1, Schindowski 3/1, Schmidt 7/3, Rühl 2, Ringleb 2, Wilhelmi 3.

Tore HSG: Zeiss 1, Erb 2, Brückel 1, Felix Gossmann 3, Florian Gossmann 6/4, Zimmer 2, Häuser 2, Boller 3, Menges 1,M. Metzger 3, T.Metzger 3, Weiser 3