2. Spieltag Männer BOL 2016/2017

Die ersten Punkte des TVW

HANDBALL Bezirksoberliga Männer: Wetzlar schlägt HSG Mörlen 28:27
 

MSG Florstadt/Gettenau - SG Kleenheim II 30:24 (16:10): "Wir müssen jetzt von Spiel zu Spiel schauen und sehen, dass wir unsere Punkte machen und am Ende nichts mit der Abstiegszone zu tun haben", erklärte Kleenheims Trainer Micha Wiener nach der Niederlage. Eigentlich wollte sein Team die beiden Auftaktzähler vom Heimsieg gegen Dilltal in der Wetterau vergolden. Doch die Oberliga-Reserve lag früh mit 3:6 (11.) und später mit 7:12 (22.) in Rückstand. Der Aufsteiger aus dem Kleebachtal tat sich gegen die robuste Deckung der Gastgeber schwer, kämpfte sich aber bis zur 46. Minute auf 18:21 heran. Hoffnung keimte auf. Doch die MSG präsentierte sich zu abgeklärt und antwortete mit einem 4:1-Lauf (25:19, 52.), der für die Vorentscheidung sorgte.

TV Wetzlar - HSG Mörlen 28:27 (14:9): "Das waren unsere ersten beiden Punkte gegen den Abstieg", erklärte TVW-Trainer Peter Rosenkranz nach dem Abpfiff. Nach der knappen Auftaktniederlage in Heuchelheim begann Wetzlar in einer versetzen 5:1-Deckung, um den Rückraum der Gäste unter Druck zu setzen. Dies funktionierte zunächst bestens, so dass der Aufsteiger durch Michael Schetzkens auf 4:1 davonzog (8.). Über das 12:7 verteidigte Wetzlar, gestützt durch die starke Torhüterleistung von Sven Reifenrath, die Führung bis zum 14:9-Pausenstand. In der zweiten Hälfte stellte Rosenkranz seine Abwehr auf eine 6:0-Deckung um, da der TVW in der offensiveren Formation einige Zeitstrafen kassiert hatte. Bis zum 18:13 (37.) lief weiter alles nach Plan. Danach erkämpften sich die Wetterauer einige Ballgewinne und kamen bis auf 20:22 (52.) heran. Als Benedikt Pohlner aber das 28:24 (59.) erzielte, war die Frage nach dem Sieger geklärt. "Unsere Deckung war ausschlaggebend für unseren Erfolg", sagte Rosenkranz.

HSG Grünberg/Mücke - TuS Vollnkirchen 23:36 (15:16): Bis zur 40. Minute war es ein enges Match, danach gingen den Hausherren die Kräfte aus. Die HSG musste unter anderem auf Spielertrainer Alexander Rigelhof (krank) verzichten. "Wir hatten keine große Auswechselbank", sagte Markus Siek, der das Team betreute. Nach dem 4:4 (8.) übernahm Vollnkirchen das Kommando, lag beim 12:9 erstmals etwas deutlicher vorne, spürte aber bis zum 19:18 (37.) den Atem des Gegners im Nacken. Die Gastgeber mussten zwei weitere Rückschläge während der Partie hinnehmen. Nico Keil fiel verletzungsbedingt aus (20.), in der 43. Minute bekam Torben Schlüter seine dritte Zwei-Minuten-Strafe und musste fortan zuschauen. All das konnte Grünberg/Mücke nicht mehr kompensieren, zumal der TuS eine ordentliche Vorstellung ablieferte und spätestens beim 29:20 (53.) für klare Verhältnisse gesorgt hatte.

HSG Dilltal - TSV Södel 30:30 (13:15): Die HSG wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. "Am Ende war das sogar ein Punktgewinn für uns", sagte Trainer Peter Küster. Södel setzte sich auf 6:2 (7.) ab, erst langsam fanden die Hausherren zu ihrem Spiel. Dirk Pöchmann erzielte den Ausgleich zum 11:11 (24.), doch immer wieder leisteten sich die Dilltaler einfache Fehler im Angriff. So enteilten die Gäste auf 20:16. Erst nach dem Treffer zum 21:21 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem es so aussah als sollte der TSV das bessere Ende für sich haben. Der Aufsteiger erzielte in der Schlussminute das 30:28. Doch Küsters Schützlingen gelang noch der Gegenschlag. Sascha Friederichs traf zum vielumjubelten 30:30-Endstand. "Ich bin mit der kämpferischen Einstellung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Dennoch haben wir wieder nicht das gezeigt, was wir eigentlich können", monierte Küster. (lme)


Wetzlarer Neue Zeitung