19. Spieltag Männer BOL, 2014/2015

HSG Wettenberg II - TuS Vollnkirchen 28:20 (16:10):
Die "Zweite" aus Wettenberg hält den Anschluss im Kampf um den zweiten Tabellenrang. Die Truppe von Coach Christoph Fähler überzeugte auf ganzer Linie und ließ schon in der Anfangsphase gegen überforderte Gäste kaum etwas anbrennen. Bis zum 4:0 vernagelten die Hausherren den eigenen Kasten, so dass der TuS erst nach etwa zehn Minuten seinen ersten Treffer erzielen konnte. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieb die Landesliga-Reserve die bessere Mannschaft und behauptete die Führung über die Zwischenstände 11:7 und 15:9. Im zweiten Durchgang zeigte Vollnkirchen zwar noch einmal Biss, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern. Gerade Torhüter Leon Kemper im Tor zog den Gästen mit seinen vielen Paraden den Zahn. "Er war der Garant unseres Sieges", zollte HSG-Co-Trainer Hartmut Kreutz dem Schlussmann seinen Respekt. Nach der Führung zum 21:13 (41.) ließ Wettenberg II nicht mehr viel anbrennen und schaukelte den Sieg sicher über die Zeit. - Tore für Wettenberg II: Tom Schulcz (6), Mirko Schulcz (2/1), Wolf (3/1), Moritz Leib (2), Philipp (1), Felix Leger (2), Jessen (3), Julian Henke (2), Jonas Leib (5/1), Witwer (2). - Tore für Vollnkirchen: Hanika (4), Uhl (2), Emmelius (3), Büchner (1/1), Planer (4/1), Schmidt (3), Michael Ferber (3).

Friedberg holt sich den Titel

HANDBALL Bezirksoberliga Männer: Lang-Göns bleibt Zweiter
 
 HSG Grünberg/Mücke - HSG Dilltal 30:27 (14:15): Jens Dapper, Trainer der HSG Grünberg/Mücke, war um die Aufgabe gegen Dilltal nicht zu beneiden. Fünf wichtige Akteure musste der Übungsleiter ersetzen. Der Rest der Truppe bot aber gegen die HSG Dilltal eine starke Leistung. Die von Coach Peter Küster trainierten Gäste begegneten den Hausherren von der ersten Minute an auf Augenhöhe und legten zumeist einen Treffer vor. Bis zur 22. Minute dauerte es, ehe Grünberg beim Stand von 11:10 durch Nils Siek die erste Führung herausspielen konnte. Dilltal steckte aber nicht auf und konnte dieses Manko bis zur Pause wieder beheben. Im zweiten Durchgang übernahm die heimische HSG das Kommando. Über 17:15 und 21:19 vergab Grünberg aber einige Male die Chance, die Führung noch deutlicher zu gestalten. So sollte es spannend bleiben. Die Spielgemeinschaft aus Werdorf, Ehringshausen und Katzenfurt wurde für ihre kämpferische Leistung belohnt und glich zum 22:22 aus. In der Schlussphase hatten dann zunächst die Gäste die Nase vorn und setzen die Grünberger beim 26:25 (55.) unter Druck. Diese behielten aber die Nerven, leiteten einen Schlussspurt ein und zogen vorentscheidend auf 30:27 davon. - Tore für Grünberg/Mücke: Sascha Siek (7/3), Nils Siek (6), Sayler (6), Schlüter (2), Nikolas Keil (1/1), Schudt (4), Kaus (1), Sebastian Keil (1), Biedenkapp (2). - Tore für Dilltal: Patrick Müller (2), Schmitz (3), Malo (1), Ulm (3), Mehl (5), Baumann (1), Albrecht (2), Zickert (2), Pöchmann (6/6), Djalek (2).

HSG Wettenberg II - TuS Vollnkirchen 28:20 (16:10): Die "Zweite" aus Wettenberg hält den Anschluss im Kampf um den zweiten Tabellenrang. Die Truppe von Coach Christoph Fähler überzeugte auf ganzer Linie und ließ schon in der Anfangsphase gegen überforderte Gäste kaum etwas anbrennen. Bis zum 4:0 vernagelten die Hausherren den eigenen Kasten, so dass der TuS erst nach etwa zehn Minuten seinen ersten Treffer erzielen konnte. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieb die Landesliga-Reserve die bessere Mannschaft und behauptete die Führung über die Zwischenstände 11:7 und 15:9. Im zweiten Durchgang zeigte Vollnkirchen zwar noch einmal Biss, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern. Gerade Torhüter Leon Kemper im Tor zog den Gästen mit seinen vielen Paraden den Zahn. "Er war der Garant unseres Sieges", zollte HSG-Co-Trainer Hartmut Kreutz dem Schlussmann seinen Respekt. Nach der Führung zum 21:13 (41.) ließ Wettenberg II nicht mehr viel anbrennen und schaukelte den Sieg sicher über die Zeit. - Tore für Wettenberg II: Tom Schulcz (6), Mirko Schulcz (2/1), Wolf (3/1), Moritz Leib (2), Philipp (1), Felix Leger (2), Jessen (3), Julian Henke (2), Jonas Leib (5/1), Witwer (2). - Tore für Vollnkirchen: Hanika (4), Uhl (2), Emmelius (3), Büchner (1/1), Planer (4/1), Schmidt (3), Michael Ferber (3).

SG Rechtenbach - HSG Mörlen 34:26 (17:15): Wichtiger Erfolg für die SG Rechtenbach. Die Truppe von Übungsleiter Carsten Schäfer belohnte sich für eine gerade in der zweiten Halbzeit kämpferisch einwandfreie Leistung. Das Spiel der großen Kombinationen war das Duell allerdings nicht. Schon in der ersten Halbzeit entwickelte sich eine zerfahrene Partie, in der keines der beiden Teams sich wirklich absetzen konnte und Rechtenbach am Ende glücklich die Oberhand behielt. Im zweiten Durchgang nahm Schäfer einige Umstellungen in der Defensive vor - der Schlüssel zum Erfolg.Zumal Keeper Timo Übelacker eine Sahnetag erwischte. Auch der Rückraum um Alexander Diehl und Fabian Allendörfer war im Zusammenspiel mit Kreisläufer Sebastian Weber kaum zu stoppen, so dass die Hausherren sich schon vor der Schlussphase deutlich absetzen konnten und den Erfolg souverän über die Zeit brachten. "Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Wir haben unseren Lauf bestätigt und gehen nun mit breiter Brust in die Begegnung gegen Södel", sagte Schäfer nach dem Abpfiff. - Tore für Rechtenbach: André Ferber (2), Frosch (2), Bepler (2), Schmidt (2), Zapf (6), Weber (6), Fay (4), Diehl (5), Allendörfer (6). - Tore für Mörlen: Kapellen (3), Christian Birkenstock (6), Philipp Möbs (5), Dönges (4), Dietz (3), Stolte (2), Johannes Möbs (3).

 

TSF Heuchelheim - TSV Lang-Göns 24:28 (12:12): In einer Partie auf hohem Niveau entschieden die Gäste das Verfolgerduell für sich. Dabei erwischten sie einen denkbar schlechten Start und gerieten nach dem 1:3 sogar mit 3:7 ins Hintertreffen (15.). Zudem fehlte es in dieser Phase dem TSV an den spielerischen Mitteln, nur ein Treffer aus dem Feld machte deutlich, wie schwer sich der Tabellenzweite tat. Dennoch gelang es der Truppe von Trainer Michael Razen in der Folge, die Partie wieder ausgeglichener zu gestalten und beim 10:10 erstmals gleichzuziehen. Allerdings hielt Heuchelheim weiter dagegen, so dass beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabine gingen. Gerade gegen die Offensive der Hausherren um Mittelmann Daniel Bley und Kreisläufer David Kröck hatte sich die Abwehr der Gäste einige Patzer erlaubt, was sich in den zweiten 30 Minuten jedoch ändern sollte. Im Angriff suchte Lang-Göns nun entschlossener die Lücken und lag mit 17:15 vorne. Die Partie blieb spannend, denn beim 20:19 hatte Heuchelheim die Begegnung wieder gedreht. Bis zum 23:22 (50.) blieben die TSF auf der Siegerstraße, doch der Gast fand in einer starken Schlussphase erneut die Antwort. TSV-Torwart Christian Steube agierte in den letzten Minuten zum Matchwinner für sein Team, und im Angriff wurden die eigenen Chancen eiskalt genutzt. Am Ende siegte die Razen-Truppe um ein paar Tore zu hoch, aber verdient, mit 28:24. - Tore für Heuchelheim: Bley (6/2), Flotow (2), Hüttenberger (4), Schuster (4), Nico Hofmann (2), Kruse (1), Sascha Hofmann (1), Kröck (4). - Tore für Lang-Göns: Funk (2), Funke (11/5), Christopher Jänicke (2), Robin Jänicke (7), Schuchmann (5), Biermann (1).

SG Lollar/Ruttershausen - HSG Lumdatal 31:22 (13:14): Tore für Lollar/Ruttershausen: Mühlich (1), Boos (5), Spieß (8/4), Kludt (6), Piazzolla (2), Anthes (1), Ziehm (3), Engel (3), Voos (2). - Tore für Lumdatal: Stein (2), Sacher (2), Pytlik (1), Herzberger (2), Marondel (3), Schlapp (3), Kern (9).

TSV Södel - SU Nieder-Florstadt 26:28 (15:14): Tore für Södel: Böhland (8/4), Lind (4), Hofmann (3), Tauchmann (1), Semmelroth (6), Pommerening (3), Maximilian Schepp (1). - Tore für Nieder-Florstadt: Wolf (1), Frank (6), Sacks (8), Greife (3), Odermatt (1), Petriesas (1), Stübing (6/3), zur Heiden (1), See (1).

 
 
Wetzlarer Neue Zeitung