20. Spieltag Frauen BOL 2014/2015

Der TuS braucht ein Wunder

HANDBALL Bezirksoberliga Frauen: Vollnkirchen unterliegt Bieber
 
db). Zwei Begegnungen vor Saisonende benötigt der TuS Vollnkirchen in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen ein Wunder, um die Klasse zu halten. Am 20. Spieltag kassierte der TuS beim 25:31 gegen die KSG Bieber eine Heimpleite und hat weiterhin drei Punkte Rückstand auf den rettenden elften Tabellenplatz. 
 
TuS Vollnkirchen - KSG Bieber 25:31 (13:17):
Vollnkirchen hatte sich einiges vorgenommen und  wollte den letzten Strohhalm ergreifen. Es entwickelte sich von Beginn an ein hartes Spiel. Beide Mannschaften schenken sich nichts. Bieber ging zwar nach acht Minuten mit 4:3 in Führung, doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht abschütteln und blieben dran. Angetrieben von Hannah Friedrich und Lisa Moser verstand der TuS es immer wieder, den Anschluss herzustellen (9:10, 20.).  Erst nach dem 13:14 (25.) konnte Bieber bis zur Pause noch drei Treffer erzielen. Nach dem Seitenwechsel startete Vollnkirchen in  Unterzahl und kassierte prompt zwei Treffer. Der TuS bekam in der Folge die überragende Sabrina Heger nicht mehr in den Griff. Heger verstand es geschickt, die Lücken in der Deckung beim Tabellenletzten zu nutzen, und so zog Bieber auf 25:18 (45.) davon. Erst danach berappelte sich der Außenseiter wieder. Über Moser und Hannah Friedrich versuchten die Gastgeberinnen noch einmal ins Spiel zu kommen, hatte aber mit etlichen Lattentreffern Pech. der Gast spielte clever und antwortete stets postwendend mit einem Tor. Über die Zwischenstände 29:21 (52.) und 31:22 (58.) fuhr Bieber einen hart erkämpften, aber letztlich sicheren Sieg ein. - Tore für Vollnkirchen: Hannah Friedrich (8), Förster (1), Sophia Friedrich (3/3), Gath (2), Moser (8), Köhler (3). - Tore für Bieber: Heger (9), Laucht (3/1),Wießner (13/8), Götz (4), Rühl (1), Lather (1).

Der TuS braucht ein Wunder

HANDBALL Bezirksoberliga Frauen: Vollnkirchen unterliegt Bieber
 
 db). Zwei Begegnungen vor Saisonende benötigt der TuS Vollnkirchen in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen ein Wunder, um die Klasse zu halten. Am 20. Spieltag kassierte der TuS beim 25:31 gegen die KSG Bieber eine Heimpleite und hat weiterhin drei Punkte Rückstand auf den rettenden elften Tabellenplatz.
 
TuS Vollnkirchen - KSG Bieber 25:31 (13:17): Vollnkirchen hatte sich einiges vorgenommen und  wollte den letzten Strohhalm ergreifen. Es entwickelte sich von Beginn an ein hartes Spiel. Beide Mannschaften schenken sich nichts. Bieber ging zwar nach acht Minuten mit 4:3 in Führung, doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht abschütteln und blieben dran. Angetrieben von Hannah Friedrich und Lisa Moser verstand der TuS es immer wieder, den Anschluss herzustellen (9:10, 20.).  Erst nach dem 13:14 (25.) konnte Bieber bis zur Pause noch drei Treffer erzielen. Nach dem Seitenwechsel startete Vollnkirchen in  Unterzahl und kassierte prompt zwei Treffer. Der TuS bekam in der Folge die überragende Sabrina Heger nicht mehr in den Griff. Heger verstand es geschickt, die Lücken in der Deckung beim Tabellenletzten zu nutzen, und so zog Bieber auf 25:18 (45.) davon. Erst danach berappelte sich der Außenseiter wieder. Über Moser und Hannah Friedrich versuchten die Gastgeberinnen noch einmal ins Spiel zu kommen, hatte aber mit etlichen Lattentreffern Pech. der Gast spielte clever und antwortete stets postwendend mit einem Tor. Über die Zwischenstände 29:21 (52.) und 31:22 (58.) fuhr Bieber einen hart erkämpften, aber letztlich sicheren Sieg ein. - Tore für Vollnkirchen: Hannah Friedrich (8), Förster (1), Sophia Friedrich (3/3), Gath (2), Moser (8), Köhler (3). - Tore für Bieber: Heger (9), Laucht (3/1),Wießner (13/8), Götz (4), Rühl (1), Lather (1).

HSG Hungen/Lich - FSG Klein-Linden/Lützellinden 28:21 (18:13): Der Tabellenführer übernahm sofort die Initiative und erspielte sich gegen die offensiv agierenden Gäste im Angriff gute Einwurf Möglichkeiten, die jedoch nicht immer genutzt wurden. Aber auch der Gast spielte gut mit und hielt die Partie lange offen (11:9, 20.). Im Abwehrbereich ließ der Ligaprimus etwas die Konzentration vermissen, so dass die Gießener Vorstädter relativ einfach zu ihren Torerfolgen kamen. Bis zur Pause konnte sich die HSG dennoch mit fünf Toren absetzen (18:13). In der zweiten Halbzeit agierte das Team um Trainer Dirk Steinmüller dann gewohnt sicher und stand auch in der Defensive wesentlich aufmerksamer. Hungen/Lich baute den Vorsprung bis zum 25:15 (45.) aus, was die Vorentscheidung bedeutete. Die Gäste zeigten aber Moral und kämpften bis zum Ende und konnten so noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. - Tore für Hungen/Lich: Büthe (4/1), Freitag (5/1), Größer (3), Luh (4), Schäfer (2), Kannwischer (1), Spieker (3), Macht (1), Katzer (1), Klaus (4). - Tore für Klein-Linden/Lützellinden: Scherkenbach (8/4), Herber (1), B. Kant (1), Eickmann (4), Rabanus (1), Braun (1), Hildebrand (2), Lubbadeh (3).

HSG Lumdatal - WSV Oppershofen 19:37 (11:15): Tore für Lumdatal: Sauer (7/3), Kern (2), Zeiss (1), Appel (6), Lich (1), Schmachtel (2). - Tore für Oppershofen: Lang (1), Weil (5/2), Bayer (9), Glaum (1), Grohmann (2), Kunzelmann (6), Zeiß (7), Vlach (5), Bregle (1).

TSG Leihgestern II - HSG Fernwald 22:22 (10:11): Tore für Leihgestern II: Pauli (6), Maar (4/2), Blasini (5), Voelkel (2), Penning (5). - Tore für Fernwald: Keßler (1), Appel (4), Grob (5), Bloch (1), Carfi (1), Frank (8/5), Zecher (2).

HSG Mörlen - TuS Waldernbach 27:18 (15:9): Tore für Mörlen: Nader (4/1), Heil (3), Wagner (5), Schmeißer (2), Vetter (8/3), Stumm (5). - Tore für Waldernbach: Leuringer (3), Schermuly (2), Heumann (6/3), Schmidt (4), Beblik (1), Beck (2).

HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach - HSG Herborn/Seelbach 15:27 (10:15): Tore für Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach: Spata (1), Engelberth (1), Schroeter (5/2), Bender (1), Grieb (6), Höcher (1/1). - Tore für Herborn/Seelbach: Kurtz (2), Arch (1), Würz (2), Arch (2), Nießmann (4/1), Schwinn (2), Birkenstock (1), Dietrich (3), Rücker (3/1), Reintjes (2), Kunz (2).

Wetzlarer Neue Zeitung