2. Spieltag Männer BOL 2014/2015

TuS Vollnkirchen – TSF Heuchelheim 27:28 (13:13):
Zweiter Saisonsieg im zweiten Spiel. In Vollnkirchen hatten die TSF aber lange Zeit zu kämpfen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit entwickelte sich im zweiten Durchgang ein offener Schlagabtausch, der zunächst den Gästen eine 20:16-Führung einbrachte (42.). Doch der TuS hielt weiter dagegen und fand immer besser in die Partie. Beim 20:20 war Vollnkirchen wieder dran, auch da Heuchelheim oft seine guten Einwurfmöglichkeiten nicht nutzen konnte. Den Zuschauern bot sich mittlerweile ein extrem spannendes Spiel. Zunächst zog die Heimmannschaft auf 26:20 davon und setzte damit die TSF enorm unter Druck. Aber insbesondere Linksaußen Nico Hoffmann hielt sein Heuchelheimer Team mit wichtigen Treffern im Spiel. Beim 27:27 (58.) war der Gast wieder mitten im Spiel und überzeugte in der Abwehr. Hoffmann schloss nach Balleroberung einen Gegenstoß im Tor der Hausherren ab und entschied damit die Partie.

Tore Vollnkirchen: Berghorn (5), Friedrich (2), Schmidt (1), Uhl (3), Petry (2), Klaus (2), Planer (12/6). – Tore Heuchelheim: Bley (6/2), Flotow (3), Schuster (3), N. Hoffmann (7), Weber (3), S. Hofmann (4), Kröck (2).

Quartett mit weißer Weste

BEZIRKSOBERLIGA MÄNNER Lollar, Lang-Göns, Lumdatal und Heuchelheim feiern jeweils zweiten Sie
 
 

GIESSEN - (lum). Der TSV Lang-Göns hat auch am zweiten Spieltag der Handball-Bezirksoberliga der Männer wenig anbrennen lassen und seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. Das TSV-Team siegte bei der HSG Mörlen klar und verdient mit 28:25. Die TSF Heuchelheim gingen ebenfalls zum zweiten Mal als Sieger vom Feld. Die Weber-Sieben schlug den TuS Vollnkirchen nach langem Kampf knapp mit 28:27. Im Sonntagsspiel überzeugte die HSG Lumdatal gegen Rechtenbach und feierte einen ungefährdeten 36:29-Heimerfolg.

HSG Mörlen – TSV Lang-Göns 25:28 (9:13): In der 3:2:1-Deckung ließen die Gäste von Beginn an wenig anbrennen und überzeugten durch schnelles Umschaltspiel, was in einer 5:1-Führung nach wenigen Minuten mündete. Bis zur Halbzeitpause blieb das Spiel relativ einseitig. Lang-Göns verwaltete die klare Führung, kassierte aber kurz vor dem Pausenpfiff noch zwei schnelle Gegenstöße zum 9:13. In der zweiten Hälfte geriet die Razen-Sieben etwas aus dem Tritt und machte es den Gastgebern zu einfach. „Knackpunkt war dann aber unsere Unterzahlsituation in der 42. Minute“, sagte TSV-Coach Michael Razen. Vier Minuten musste sich Lang-Göns mit nur fünf Feldspielern behaupten, ging aber auch aus dieser Situation als Sieger hervor und feierte einen 5:1-Lauf, welcher der HSG endgültig den Zahn zog. Nach dem 25:18 brachte der Gast die Führung souverän über die Zeit und ließ Mörlen nicht mehr ins Spiel finden. „Für uns war es wichtig, die Punkte zu holen, denn hier zu gewinnen, ist immer schwer“, meinte Razen.

Tore Mörlen: C. Birkenstock (1), P. Möbs (5/3), Bischof (4/2), Dönges (1), D. Birkenstock (2), Boller (4), J. Möbs (3), Breitenfelder (1), Dietz (4). – Tore Lang-Göns: Fey (1), M. Bepler (2), Funk (4), Funke (4/2), C. Jänicke (2), R. Jänicke (9), Rompf (2), Marx (4).

TuS Vollnkirchen – TSF Heuchelheim 27:28 (13:13): Zweiter Saisonsieg im zweiten Spiel. In Vollnkirchen hatten die TSF aber lange Zeit zu kämpfen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit entwickelte sich im zweiten Durchgang ein offener Schlagabtausch, der zunächst den Gästen eine 20:16-Führung einbrachte (42.). Doch der TuS hielt weiter dagegen und fand immer besser in die Partie. Beim 20:20 war Vollnkirchen wieder dran, auch da Heuchelheim oft seine guten Einwurfmöglichkeiten nicht nutzen konnte. Den Zuschauern bot sich mittlerweile ein extrem spannendes Spiel. Zunächst zog die Heimmannschaft auf 26:20 davon und setzte damit die TSF enorm unter Druck. Aber insbesondere Linksaußen Nico Hoffmann hielt sein Heuchelheimer Team mit wichtigen Treffern im Spiel. Beim 27:27 (58.) war der Gast wieder mitten im Spiel und überzeugte in der Abwehr. Hoffmann schloss nach Balleroberung einen Gegenstoß im Tor der Hausherren ab und entschied damit die Partie.

Tore Vollnkirchen: Berghorn (5), Friedrich (2), Schmidt (1), Uhl (3), Petry (2), Klaus (2), Planer (12/6). – Tore Heuchelheim: Bley (6/2), Flotow (3), Schuster (3), N. Hoffmann (7), Weber (3), S. Hofmann (4), Kröck (2).

WSV Oppershofen – HSG Lollar/ Ruttershausen 27:36 (16:17): Der Aufsteiger überzeugt weiterhin auf ganzer Linie. Auch am zweiten Spieltag bot das Team von Trainer Clemens Bukschat attraktiven Handball. Nach ausgeglichenem Beginn behauptete Lollar die Führung und zog bis auf vier Tore davon. Oppershofen steckte aber nicht auf und kam bis zur Halbzeit wieder bis auf ein Tor heran. Im zweiten Durchgang präsentierte sich die HSG als die clevere Mannschaft. Mit klugen Spielzügen und einer resoluten Abwehr zogen die Gäste wieder das Tempo an und sorgten für eine erneute Führung. Nachdem der Aufsteiger bereits auf vier Tore Abstand erhöht hatte, fiel dem WSV in der Schlussphase nur noch wenig ein, sodass Lollar den Abstand ab der 42. Minute weiter erhöhen konnte. Bei den Gästen überzeugte besonders Torhüter Julian Anthes, der über 60 Minuten durchspielte und einige gute Paraden zeigte.

Tore Oppershofen: Kreutzer (6), Bergemann (5/3), Roth (4), Muth (5), Raab (3), Schmidt (2), M. Mosch (2). – Tore Lollar/Ruttershausen: Spieß (12/3), Voss (6), Bambey (4), Kludt (4), Ziehm (3), Piazzolla (2), Boos (2), Absoe (1), Mühlich (1), Weidner(1).

HSG Lumdatal – SG Rechtenbach 36:29 (17:11): Bittere Auswärtspleite für Rechtenbach, wohingegen die HSG Lumdatal über den zweiten Saisonsieg jubelte. Gegen die gut aufgelegte Dajovic-Sieben fand die SG nie wirklich zu ihrem Abwehrverhalten und konnte nur zu Beginn des ersten Durchgangs mithalten. Bis zum 7:8 hielt Rechtenbach das Spiel offen, doch vergab das Team von Coach Carsten Schäfer einige gute Chancen und bekam zu keinem Zeitpunkt Michael Kern in den Griff. Der Außenspieler der HSG erwischte einen Sahnetag und erzielte insgesamt 13 Feldtore. Zur Halbzeit lag Rechtenbach damit bereits mit 11:17 im Hintertreffen, griff dann im zweiten Durchgang aber noch einmal an. Lumdatal blieb jedoch weiterhin abgeklärt und ließ wenig zu. Die Defensive der Gäste fand dagegen nie den roten Faden und verschuldete viele einfache Gegentore. Am Ende kam die SG zwar noch zu etwas Ergebniskosmetik. Die zwei Punkte ließ sich Lumdatal aber nicht mehr nehmen.

Tore Lumdatal: Kuhnhenne (5/1), Sacher (1), Marondel (1), Herzberger (2), Pytlik (2), Lars Schmidt (6), Schlapp (5), (1/1), M. Kern (14/1). – Tore Rechtenbach: Hundt (1), A. Ferber (1), Frosch (3), Zapf (1), Weber (3), Schmidt (3), Fay (10/7), Allendörfer (3), Dannwolf (4).

HSG Münzenberg/Gambach – TSV Södel 40:26 (19:10): Tore Münzenberg/Gambach: M. Metzger (4), Häuser (4), Großmann (2), Simon (4), Menges (4), Mogk (5), Weiser (5), T. Metzger (5), Hendrischke (2), Brückel (5/2). – Tore Södel: Hofmann (2), Böhland (6/4), Ohly (3), Witzenberger (4), Tauchmann (3), Pomerening (3), Semmelroth (5).

HSG Dilltal – SU Nieder-Florstadt 38:34 (17:17): Tore Dilltal: P. Müller (4), Friederichs (10), Schmitz (6), A. Müller (1), Zickert (9), Pöschmann (4/3), Heer (4). – Tore Nieder-Florstadt: Leer (6), Frank (3), Wagner (5), Sachs (1), Backes (2), Greife (5/2), Petriesas (2), Stübing (1), Glaub (3), Wolf (4/1), zur Heiden (2).

Giessener Anzeiger