10. Spieltag Frauen BOL 2017/2018

HSG K/P/G/Butzbach – TuS Vollnkirchen 16:27 (9:12):

Die Voraussetzungen hätten für die Butzbacher Spielgemeinschaft kaum schlechter sein können. Unter der Woche hatten sowohl Trainer Oliver Thiele als auch Co-Trainerin Yvonne Harbort die Mannschaft darüber informiert, dass die Partie gegen die TuS für das Gespann die letzte sein werde. Beide Übungsleiter traten auf eigenen Wunsch von ihren Ämtern zurück. Trotz anhaltender Personalprobleme hielten die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit gut mit (7:10/20.) und ließen sich erst zum Ende der ersten Halbzeit abschütteln. Anne Höcher verletzte sich nach einer Viertelstunde und schied daraufhin aus. Nach dem Wechsel führten die Gäste bis zur 47. Minute durchgängig mit vier bis fünf Toren Abstand. In der Endphase öffnete die HSG ihre Deckung, was sich als kontraproduktiv erweisen sollte. Vollnkirchen nutzte die entstandenen Räume und sicherte sich einen verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg. »Die Einstellung war in Ordnung. Wir haben die vorhandenen Chancen nicht genutzt«, bilanzierte HSG-Trainer Oliver Thiele. Seiner Torfrau Anouk Bergerow bescheinigte er eine gute Leistung: »Sie hat uns mit tollen Paraden lange Zeit im Spiel gehalten«, so Thiele.

Tore für Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach: Nöh (3/2), Bender (4/3), Schepp (2), Herbel (2), Althaus (4), Höcher (1). – Tore für Vollnkirchen: Binz (4/2), Hoffmann (1), Leckel (1), Bock (1), Schneider (1), Sophia Friedrich (1), Hannah Friedrich (7/5), Vogt (2), Moser (9).

 

 

Butzbach überwintert als punktloses Schlusslicht

TuS Vollnkirchen gewinnt und sorgt somit unfreiwillig für einen Trainerwechsel


Auch im letzten Vorrundenspiel gab es in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen für die HSG K/P/G/Butzbach nichts zu holen. Das Heimspiel gegen die TuS Vollnkirchen verloren die Wetterauerinnen mit 16:27. Ohne Pluspunkt liegt die HSG weiterhin am Tabellenende und hat nun bereits fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenvorletzten. Spielfrei war die HSG Mörlen, die sich aber als Gewinner des Spieltags fühlen darf. Weil der TuS Waldernbacher mit 23:26 bei der HSG Herborn/Seelbach den Kürzeren zog, haben die Mörler Frauen bereits vier Punkte Vorsprung auf den dritten Platz. Die Vizemeisterschaft berechtigt an der Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga.

HSG K/P/G/Butzbach – TuS Vollnkirchen 16:27 (9:12): Die Voraussetzungen hätten für die Butzbacher Spielgemeinschaft kaum schlechter sein können. Unter der Woche hatten sowohl Trainer Oliver Thiele als auch Co-Trainerin Yvonne Harbort die Mannschaft darüber informiert, dass die Partie gegen die TuS für das Gespann die letzte sein werde. Beide Übungsleiter traten auf eigenen Wunsch von ihren Ämtern zurück. Trotz anhaltender Personalprobleme hielten die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit gut mit (7:10/20.) und ließen sich erst zum Ende der ersten Halbzeit abschütteln. Anne Höcher verletzte sich nach einer Viertelstunde und schied daraufhin aus. Nach dem Wechsel führten die Gäste bis zur 47. Minute durchgängig mit vier bis fünf Toren Abstand. In der Endphase öffnete die HSG ihre Deckung, was sich als kontraproduktiv erweisen sollte. Vollnkirchen nutzte die entstandenen Räume und sicherte sich einen verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg. »Die Einstellung war in Ordnung. Wir haben die vorhandenen Chancen nicht genutzt«, bilanzierte HSG-Trainer Oliver Thiele. Seiner Torfrau Anouk Bergerow bescheinigte er eine gute Leistung: »Sie hat uns mit tollen Paraden lange Zeit im Spiel gehalten«, so Thiele.

Tore für Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach: Nöh (3/2), Bender (4/3), Schepp (2), Herbel (2), Althaus (4), Höcher (1). – Tore für Vollnkirchen: Binz (4/2), Hoffmann (1), Leckel (1), Bock (1), Schneider (1), Sophia Friedrich (1), Hannah Friedrich (7/5), Vogt (2), Moser (9).

aus: Wetterauer Zeitung

Sponsoren Bandenwerbung Förderverein

Bildergalerie Meisterschaft Frauen #2 2016/2017

Bildergalerie Radtour Nr 24 - Franken 2017