12. Spieltag Männer BOL 2017/2018

TuS Vollnkirchen – TSV Kirchhhain 26:30 (15:17):

Trotz der Niederlage war Fabian Friedrich, Trainer des TuS, nicht unzufrieden: „Nach den jüngsten vier Spielen war das heute eine Gratwende. Darauf können wir aufbauen.“ Der Coach freute sich vor allem über die Offensivleistung seines Teams „Wir haben im Angriff wieder Zugriff auf die Partie bekommen. Uns ist es außerdem wieder gelungen, leichte Tore zu machen“, berichtete er. Dass es gegen die derzeit bärenstarke Kirchhainer Mannschaft nicht gereicht hat, lag auch an den beiden starken Rückraumschützen des TSV, Jonas Seifart und Rico Funck. Letztgenannter verwandelte darüber hinaus fünf Strafwürfe. Auf Seiten der Hausherren gelangen Lars Schindowski neun Treffer (davon drei Siebenmeter), doch gegen die Achse Rico Funck/Jonas Seifart fand Vollnkirchen kein adäquates Mittel. Der erste Abschnitt verlief fast ausgeglichen. Allerdings legten die Gäste immer wieder vor, lediglich zweimal stellte der TuS den Gleichstand her – nach sechs Minuten traf Daniel Hanika zum 3:3, und in der 17. Minute erzielte Felix Repp das 7:7. Gegen Ende des ersten Durchgangs zogen die Kirchhainer mit vier Toren davon, doch die Henrik Berghorn reduzierte den Rückstand mit einem direkt verwandelten Freiwurf in der Schlusssekunde noch auf zwei Treffer. Mit dem starken Jan Ruppert in ihren Reihen (Friedrich: „bester Vollnkirchener auf dem Platz“) hielten die Gastgeber das Spiel im zweiten Abschnitt weitgehend offen, hatten sogar mehrfach den Anschluss hergestellt, doch in den entscheidenden Situationen hatten die Hausherren kein Glück, und so zog der TSV bis zum Ende auf vier Tore davon.

Tore für Vollnkirchen: Schindowski (9/3), Berghorn (5), Hanika (3), Ruppert, Planer, Repp (je 2), Wilhelmi, Petry, David Friedrich (je 1). – Tore für Kirchhain: Funck (12/5), Seifart (7), Grothe (4/1), Frische (3/1), Berger, Debellemaniere, Blattner, Mei (je 1).

 

.

 

 

Weiterlesen

10. Spieltag Männer BOL 2017/2018

HSG Wettertal - TUS Vollnkirchen I 21:27 (13:9)

Lediglich drei Auswechselspieler standen den TUS zur Verfügung. Tragende Kräfte wie die Ferber-Zwillinge, Wilhelmi und Planer waren nicht mit dabei. »Jeder in der Halle kam zu der Überzeugung: Mit dieser Besetzung muss man diesen Gegner schlagen«, beschrieb Wettertals Trainer Tauber die Erwartungshaltung an seine Mannschaft. Diese enttäuschte ihn nicht und bestätigte die Leistung aus den letzten beiden Spielen. Allerdings mit dem Unterschied, dass man zu Spielende nicht einbrach und sich den Sieg sicherte. Lediglich einmal führten die Gäste.Hendrik Berghorn besorgte das 1:0 für Vollnkirchen, dem die HSG durch Metzger, Bunfill und Boller (2) vier Tore hintereinander folgen ließ. Der Drei-Tore-Vorsprung wurde bis zum 10:7 (23.) gehalten. Der TUS war beim 7:6 und beim 8:7 zwei mal kurz vor dem Ausgleich, zeigte aber zu viele Schwächen im Abschluss und kassierte jeweils promt einen Gegentreffer, so dass es mit einem 4 Tore Vorsprung für die Gastgeber (13:9)  in die Pause ging.  Auch nach dem Wechsel legte Wettertal weiter zu. In doppelter Unterzahl kassierte der TUS das 18:14 (35. Minute) und nach 44 Minuten führte Wettertal bereits mit 20:14.  »Ab diesem Zeitpunkt bekamen die Jungs offensichtlich Angst vor dem Gewinnen und aus dem bis dahin feinen Händchen wurde eine Flatterhand«, analysierte Wettertals Trainer Tauber. Bis auf 22:20 (50.) kamen der TUS heran. Ein nicht gegebener Siebenmeter der ansonsten guten Schiedsrichter und im direkten Tempogegenstoß das 23:20 beendete die aufkeimende Hoffnung des TUS. Ein 4:1 Lauf der Gastgeber in den letzten 5 Minuten führte zum verdienten Sieg der Gastgeber.

 

HSG Wettertal: Roth; Wagner, Raab, Tobias Kreuzer (6), Brückel (2), Yannick Kreuzer (2), Kielich, Wießner (1), Boller (4), Bergemann, Metzger (9/4), Mosch, Bunfill (3).

TuS Vollnkirchen: Müller, Syring; Hanika (2), Friedrich (5/3), Blücher, Droß, Ruppert (1), Schindowski (2), Stöhr, Berghorn (7), Repp (4).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Schäfer/Schmidt (Lumdatal). – Zuschauer: 100. – Siebenmeter: 6/4:3/3. – Strafzeiten: 4:4 Min. – Rote Karte: Repp (60.)

.

 

 

Weiterlesen

9. Spieltag Männer BOL 2017/2018

Blackoutphase kostet den Sieg im 4-Punktespiel

TUS Vollnkirchen 1 - MSG Florstadt/Gettenau 22:30 (8:19)

"In der ersten Halbzeit haben wir uns abschießen lassen wie die Hasen", ärgerte sich Fabian Friedrich über den Auftritt seiner Schützlinge. Mit 0:3 nach 3 1/2 Minuten legte der TUS einen klassischen Fehlstart hin. Beim 6:7 nach 12 Minuten war die Mannschaft wieder dran, hatte in der Folge aber einen totalen Blackout. Ab dem 8:10 in der 17. Minut gelang dem TUS kein Treffer mehr. Die Gäste zogen bis zur Halbzeit auf 8:19 davon. Das Spiel im zweiten Abschnitt stimmte den Vollnkirchener Trainer immerhin versöhnlich. Hier hatte Fabian Friedrich die Deckung von 6:0 bzw. 5:1 auf 3:2:1 bzw. 3:3 umgestellt, und nun lief es wesentlich besser bei Vollnkirchen. Gleich nach dem Wiederanpfiff zeigte die Mannschafft Reaktion und Körpersprache und holte schnell 2 Tore auf.  Der Rückstand wurde nach und nach verringert, allerdings geriet der Gästesieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Die Hypothek aus dem ersten Durchgang erwies sich als zu schwer. "Wir konnten nur noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben", bedauerte der TUS-Coach.

Tore Vollnkirchen: Planer (6), David Friedrich, Repp (je 4), Schindowski (3/2), Ruppert (2/2), Hanika (2), Wilhelmi (1). - Florstadt/Gettenau: Lehr (8/6), zur Heiden (7), Wenisch (6), Baumgartl (3), Wagner, Neuhalfen (je 2), Glaub, Starck (je 1).

 

 

Weiterlesen

8. Spieltag Männer BOL 2017/2018

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III – TuS Vollnkirchen 28:18 (13:9):
Ein unerwartet deutlicher Sieg für die »Dritte« der HSG. Den Grundstein für den Erfolg legte »die gute 3:2:1-Abwehr«, wie Trainer Torben Wegner ausführte. »Und so sind wir immer wieder zu Gegenstößen gekommen und haben sechs, sieben Tore durch Tempogegenstöße erzielt.« Dagegen war sein Kollege aufseiten der Vollnkirchener nicht ganz so zufrieden. »Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und waren von Anfang an nicht da«, stellte Fabian Friedrich fest. Nach einer Viertelstunde stand es 6:5 für die Hausherren, die danach ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauten und durch einen Treffer von Tobias Schmidt (24.) mit 11:6 vorne lagen. Bis zur Pause reduzierte Vollnkirchen den Rückstand um einen Treffer, doch nach Wiederbeginn lag Dutenhofen/Münchholzhausen III schnell mit 17:11 (40.) vorne. Zwischen der 50. und 55. Minute zog die HSG von 21:15 sogar auf 26:15 davon und konnte sich am Ende über den dritten Saisonerfolg freuen. In dieser Partie schaffte es der TuS Vollnkirchen zu selten, die gegnerische Deckung zu überwinden. Mit neun Toren pro Halbzeit sind in dieser Klasse kaum Spiele zu gewinnen.

Tore Dutenhofen/Münchholzhausen III: Agel (8/1), Schmidt (6), Wallwaey (5), Grumbach (3/2), Müller (2/1), Unger (2), Kaiser (1/1), Wenzel (1). – Tore Vollnkirchen: Planer (5), Droß (3), Friedrich (2/1), Hanika, Blücher, Repp, Berghorn (je 2).

 

Weiterlesen

7. Spieltag Männer BOL 2017/2018

TUS Vollnkirchen HSG Dilltal 30:27 (15:13):

„Ich muss der Mannschaft ein dickes Lob aussprechen“, freute sich TuS-Trainer Fabian Friedrich über den Auftritt seiner Schützlinge, die „in einem Partie auf Augenhöhe“ das bessere Ende für sich hatten. Von Beginn an entwckelte sich ein Kopf an Kopf rennen, bei dem zunächst Dilltal die Nase vorne hatte (4:7, 10. Minute). Der TUS konnte aber ausgleichen (15. Minute) und einen 2 Tore Vorsprung herausspielen  (10:8, 21. Minute), der bis zum Pausenstand von 15:13 hielt. Durch einen Ellenbogencheck kurz vor der Pause verlor der TUS allerdings mit David Friedrich einen wertvollen Spieler, der gerade zu Beginn des Spiels entscheidende Akzente setzte.  Nach der Pause ging es Kopf an Kopf weiter. Beim Stand von 22:21 (4.1 Minute) gab es die 2. rote Karte für den Gegner. Doch der TUS konnte den Vorteil nicht nutzen und lag nach 2 vergebenen 100%igen mit 23:24 hinten (48. Minute). Die dritte Zeitstrafe für Henrik Berghorn (51. Minute) dezimierte die Vollnkirchener Bank weiter. Nur noch neun Feldspieler standen Trainer Fabian Friedrich zur Verfügung, darunter der A-Jugendliche Jan Ruppert. „Er hat genauso gekämpft wie der Rest der Mannschaft“, so Fabian Friedrich. Dank einer starken Mannschaftsleistung konnte der TUS das Blatt wenden und ging in der 55. Minute mit 27:25 in Führung. Michael Ferbers Treffer zum 29:26 180 Sekunden vor Schluss brachte die Vorentscheidung.
Tore für Vollnkirchen: Hanika (7), Schindowski (6/4), Berghorn (5), Blücher, Planer (je 4), David Friedrich, Ferber (je 2). – Tore für Dilltal: Pöchmann (7/5), Christoph Ulm (6), Heer (5), Mehl (4), Müller, Fitzner (je 2), Weiß (1).

 

.

 

 

Weiterlesen

  • 1
  • 2