2. Vollnkirchener Handball Camp 2006

Nachwuchs trainiert in rot weiss

Das 2. Vollnkirchner Handball Camp, das vom 1.-2. Juli 2006 im kleinsten Hüttenberger Ortteil stattfand, war für alle Beteiligten ein Riesenerfolg. Über 70 Jugendliche Teilnehmer trainierten in einem 2-tägigen Lehrgang intensiv ihr Handballkönnen.

Nachwuchs trainiert in rot weiss

Das 2. Vollnkirchner Handball Camp, das vom 1.-2. Juli 2006 im kleinsten Hüttenberger Ortteil stattfand, war für alle Beteiligten ein Riesenerfolg. Über 70 Jugendliche Teilnehmer trainierten in einem 2-tägigen Lehrgang intensiv ihr Handballkönnen.

 

HandballCamp2006_1
Gruppenfoto in der Sonne – viel Apfelschorle ist beim Handball-Camp im hochsommerlichen Vollnkirchen geflossen. Außer dem schnellen Spiel mit dem Ball haben die jungen Sportler auch Taekwon-Do, Leichtathletik und Step-Aerobic ausprobieren können.

 Am Samstag und Sonntag stand das 400-Seelendorf ganz im Zeichen des Handball. Wer nach Vollnkirchen kam wunderte sich über zahlreiche Kinder und Jugendliche in ihren rot-weissen T-Shirts, die man im ganzen Ort antraf. Über 70 junge Sportlerinnen und Sportler waren gekommen, um am 2. Vollnkirchner Handball Camp teilzunehmen. Nach einer Begrüssung durch den 1. Vorsitzenden, Jürgen Friedrich, ging es für die Mädchen und Jungen der Jugendmannschaften zu den einzelnen Trainingsstationen. Neben dem Sportplatz des TUS fanden die Aktivitäten in den Hallen Volperthausen und Rechtenbach, sowie im Bürgerhaus Vollnkirchen statt.

 HandballCamp2006_2HandballCamp2006_3

HandballCamp2006_4HandballCamp2006_5

Aber nicht nur intensives Handball-Training stand auf dem Programm, denn „im Vollnkirchner Handball Camp wird die Sportart Handball als umfassendes Erlebnis vermittelt“, so Jürgen Friedrich. Die Kids hatten die Möglichkeit auch in andere Sportarten, wie Taekwon-Do, Leichtathletik oder Stepaerobic hineinzuschnuppern. Und so mancher Junghandballer musste feststellen, dass „Mädchengymnastik“ ganz schön anstrengend sein kann. Eine „Outdoorgruppe“ war in und um Vollnkirchen unterwegs. Hier war Teamfähigkeit gefragt. Bei diversen Interaktionsspielen galt es die gestellten Aufgaben gemeinsam zu lösen, was von allen Teams auch mit Bravour absolviert wurde.

 HandballCamp2006_6HandballCamp2006_7
HandballCamp2006_8HandballCamp2006_9

Dass die Kinder- und Jugendarbeit beim TUS grossgeschrieben wird zeigte ich auch am Sonntag, als die Mini-Handballer ins Geschehen eingriffen. So mancher staunte wie gut die 4-8 jährigen schon mit dem Ball umgehen können. Die Kinder wollten nicht nur den ganzen Tag über beschäftigt werden, sondern hatten auch viel Durst und Hunger. Die „4 Smutjes“ Birgit Friedrich, Ute Schneider, Beate Schreier und Simone Timmermann zauberten ein leckeres und vitaminreiches Mittagessen, das gemeinsam auf dem Sportplatz eingenommen wurde. Zahlreiche Helfer sorgten dafür, dass bei den hochsommerlichen Temperaturen immer genügend Apfelsaftschorle, Wasser und frisches Obst an den einzelnen Stationen vorhanden waren.
Zum Abschluß stand dann noch ein gemeinsames Grillen auf dem Program, bevor die jungen Sportlerinnen und Sportler, sichtlich erschöpft, aber doch froh über ein außerordentlich tolles Handballcamp, den Heimweg antraten.

HandballCamp2006_10